Seminar- und Ausbildungsschule

Referendare gesucht

Archive

Fußball- Toooooor

Heute startet bei uns die Schulfußballmeisterschaft. Allen Klassen viel Erfolg!! Die Sieger aus den verschiedenen Jahrgangsstufen werden beim alljährlichen Nikolauscup unser Schule vertreten. Wir freuen uns  in diesem Jahr Mannschaften aus Teterow, Sietow und Neubrandenburg begrüßen zu dürfen.

 

150 Jahre Feuerwehr Waren

Die Freiwillige Feuerwehr in Waren (Müritz) feiert 2019 ihr 150jähriges Bestehen und rief alle Schulen und Kindergärten zum Malwettbewerb auf. Die Grundschulklassen 2G, 3G und 4G haben sich der Herausforderung gestellt und sich intensiv mit den Aufgabenbereichen der Feuerwehr – Retten, Löschen, Bergen und Schützen – künstlerisch auseinandergesetzt. Das Werk der 3G hat den Nerv der Jury getroffen und konnte den zweiten Platz belegen. Somit wurden alle Schüler der Grundschulklassen zum Puppentheater eingeladen. In den Räumen der FFW sahen die Schüler das Stück „Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt“.

R.Andreas

Generationenprojekt

„Wann binden wir eigentlich wieder Herbstkränze?“, fragt eine Seniorin aus dem Pflegeheim „Müritzblick“ bei unserem wöchentlichen Treff. Wir freuen uns sehr über diese Frage – zeigt sie uns doch, dass dieses Angebot immer wieder gerne angenommen wird. Dann ist es endlich soweit. Wir, Schülerinnen und Schüler der Klasse 10BR1,  verteilen selbstgesammeltes Grün – Hagebutten, getrocknete Katzenpfötchen und Heidekraut – über den langen und gut besetzten Basteltisch. Ohne lange Vorrede beginnen die Senioren mit dem Binden vieler kleiner Sträuße. Dabei motivieren sie sich gegenseitig, beraten sich oder schimpfen sich auch mal. Wir müssen lächeln – wie in der Schule. Wir, sind bei vielen Handgriffen behilflich. Frau Schmidt  bindet die Sträuße zu zwei Kränzen zusammen. Am Ende unserer Zeit sind wir stolz auf unsere Ergebnisse, die jetzt den Eingangsbereich des Seniorenheimes schmücken.

 

Klasse 10BR1 und Frau Schmidt

Waldolympiade

Wieder durften wir einen spannenden und lehrreichen Vormittag im Warener Stadtforst verbringen. Die Mitarbeiter des Jugendwaldheims Loppin sowie der Stadtförster nebst Jagdhund Willi bereiteten an sechs Stationen Wissenswertes zum Thema Wald vor. Obwohl einige schon zum wiederholten Male an der Waldolympiade teilnahmen, erwies sich die Lösung der Aufgaben nicht in jedem Fall als Kinderspiel. Da wurde hitzig diskutiert, verworfen und getauscht, welches Exponat zu welchem Tier gehören würde oder von welchem Baum hier wohl die Rede sei. Ganz schön knifflig. Teamgeist und Miteinander waren an der Holzstapelstation gefragt, die wieder ziemlich weit oben auf der Beliebtheitsskala der Schüler stand. An diesem Tag konnten wir auch lernen, wie man mit Hilfe eines Stöckchens die Höhe eines Baumes bestimmen kann. Sehr cool! Jede Gruppe gab ihr Bestes, um möglichst viele Hölzchen zu erarbeiten, denn am Schluss wartete der schöne Pokal – natürlich dem Tag entsprechend aus Holz. Die Spitzenreitergruppe konnte sich nur knapp durchsetzen. Vielleicht ja ein Ansporn fürs nächste Jahr für alle anderen, den Siegespreis zu erringen.

Ein großes Dankeschön geht an das Team um Herrn Wachsmann, das mit großer Geduld und Einsatz für uns dieses Erlebnis ermöglichte.

A.Quiram

Alle satt

„Alle satt?“ Marie will, dass niemand mehr hungern muss. Marie und ihr Freund Lucky haben so ihre Ideen. Mit Musik und Witz erfuhren die Schüler der Klassen 7-10 von der Umsetzung der Ideen. In anschließenden Workshops setzten sich die Schüler mit dem Thema auseinander und gestalteten kreativ kleine Szenen .

DANKE an das Team um Beate Albrecht.

Ein bärenstarkes Fest

Ein Bett, eine Kiste und ein Opa????? Das war der erste Eindruck beim Betreten der Turnhalle, welche in einen Theatersaal umfunktioniert wurde.  Geburtstag- der schönste Tag überhaupt- aber was, wenn alles anders ist….  eindrucksvoll, emotional und mit viel Witz wird aus einem scheinbar vergessenen Geburtstag eine bärenstarke Feier.

Das alles durften die Kinder der Klassen 1-6 heute erleben.  Danke an die Wittener Theaterspieler.

Run for Charity

Auch in diesem Jahr unterstützten viele Freiwillige unseren Förderverein. Durch den sportlichen Einsatz und die organisatorische Hilfe können ein Klassenprojekt und zwei Schulprojekte unterstützt werden.

Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle bei den Organisatoren, Mitfahrern, Läufern…. stellvertretend seien genannt die Läufer um Frau Bauer, Frau Schmidt und ihr Team, die Kollegen der Schule um Frau Andreas  mit der Unterstützung von Lissy, Thomas, Peter, Karsten und Pepe.

Eine tolle Veranstaltung und ein toller Tag. Dank an alle Sponsoren.

Schulausflug

Eine überraschende Nachricht für die Schülerinnen und Schüler am ersten Schultag— Wir fahren alle gemeinsam in den Zoo.  So starteten alle Kinder,Lehrkräfte, Mitarbeiter am Donnerstag  in Richtung Rostock. Aufträge für den nachfolgenden Unterricht und genügend Proviant im Gepäck ging es in Kleingruppen durch den Zoo. Auch die Regenschauer konnten die gute Laune und den Spaß nicht verderben. Danke an die Organisatoren.

Die 10BR1 ist unterwegs

Die  Schülerinnen und Schüler des freiwillige 10.Schuljahr waren unterweg. Diese Klasse wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds ( ESF) mitfinanziert. Durch dieses Projekt erhalten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit den Abschluss Berufsreife zu erwerben.  

Am 9. Mai 2019 ging unsere Klasse zum letzten Mal gemeinsam auf Reisen. Von der Baustelle des Warener Bahnhofs fuhr unser Zug bei schönem Ausflugswetter mit uns in unsere Hauptstadt. Berlin erkunden und genießen- das war unser Wunsch. Dazu hatten wir einen ganzen Tag Zeit, wir mussten nur den letzten Zug für die Rückfahrt erreichen. Vom großen, schönen Hauptbahnhof aus steuerten wir zunächst das Reichstagsgebäude an. Von dort wanderten wir zum Alexanderplatz, vorbei an vielen Sehenswürdigkeiten. Eine preisgünstige Variante, Berlin von oben zu betrachten ist, mit dem schnellsten Aufzug Europas auf den Panoramapunkt am Potsdamer Platz zu fahren. Von dort oben hat man wirklich einen tollen Ausblick, auch auf den Tiergarten mit der Siegessäule und den Fernsehturm. Von hier oben wurde uns erst bewusst, wie riesig die Stadt ist! Am Alexanderplatz angekommen, waren wir schon etwas erschöpft. Aber hier haben wir ausreichend Zeit zum Erholen und Schlemmen eingeplant. Auch das Fahren mit den S- Bahnen probierten wir aus und merkten schnell, dass es gar nicht so einfach ist, sich in einer Großstadt zu orientieren und sich durch die Menschenmengen zu kämpfen. Den Abend verbrachten wir etwas ruhiger im Sony- Center und am Ufer der Spree. Ziemlich erschöpft, aber mit vielen schönen Eindrücken, fielen wir am Freitagmorgen in unsere Betten.

Unser Fazit: Berlin ist sehr schön! Wohnen und leben möchten wir aber lieber in einer ruhigeren Gegend.

Unser herzlichster Dank gilt der WOGEWA für die Unterstützung

Klasse 10BR

Schule blüht auf Teil2

Schule blüht auf

Lernen im Freien – gemeinsam Spaß haben… so heißt es im Aufruf zum Wettbewerb  –SCHULE BLÜHT AUF–   Die Kinder der Klassen 1 bis 4 sind begeistert und hatten viel Spaß. Nun heißt es durchhalten, pflegen und dann… sind alle gespannt auf die vielen blühenden Pflanzen und auch die Bienen werden ihre Freude haben.

Superhelden

gibt es sie, wann kommen sie zum Einsatz, sind wir auch manchmal Superhelden??

Mit diesem Thema setzte sich die Klasse 5a auseinander. Gemeinsam mit Anja Schmidt von der RAAbatz Medienwerkstatt und ihrem Team setzten die Kinder dieses Thema in einem gemeinsamen Medienprojekt um.  Es wurde gebastelt, gelacht, gemalt, Technik kennen gelernt,Technik bedient……. Nun bleiben wir gespannt wie die Klasse 5a das umgesetzt hat und freuen uns schon den entstandenen Film ansehen zu dürfen.

Müssen Piraten lesen können???

Eindeutig JAAAA.  Die Klassen 6a und b bewiesen Durchhaltevermögen, Kreativität und viel Humor bei der Umsetzung des Theaterstückes „Piraten lesen nicht“. Über mehrere Monate hinweg übten sie die Texte, bastelten an Kostümen und Kulissen. Anfang Mai war es dann soweit. 4 Auftritte mit ihrem Theaterstück waren ein voller Erfolg. Eltern,Schüler, Lehrer waren begeistert von den Piraten!!!

Vielen Dank für dieses tolle Projekt.  

Ausflug in das Mecklenburgische Kutschenmuseum

Im Rahmen unseres Generationsprojekts besuchten wir am 30.4.2019 das Mecklenburgische Kutschenmuseum in Kobrow bei Sternberg. Wir– das sind sechs Senioren aus dem DRK Pflegeheim „Müritzblick“ mit ihren Betreuerinnen Frau Mehlhorn und Frau Maaß sowie fünf Schüler der Klasse 9a aus dem Sonderpädagogischen Förderzentrum „Pestalozzi“ Waren.  

Wir trafen dort auf ein freundliches Mitarbeiterteam und einen Herrn in vornehmer Kutscheruniform, der uns sehr unterhaltsam durch die Ausstellung führte. Nicht zuletzt sorgte auch das sonnige Wetter dafür, dass dieser Ausflug für jung und alt zu einem schönen Erlebnis wurden.

Schülermeinungen

Jan:    Wir kamen mal raus aus der Schule und die Senioren aus ihrem Heim. Im Kutschenmuseum war vieles interessant, einiges aber auch langweilig. Aber es war ein schöner Tag mit den Senioren.

Jastine:   Ich fand den Ausflug gut, weil es mal etwas anderes war. Ich fand den Leiter gut, weil er viele Infos hatte. Klar, es hat einen nicht alles interessiert, aber es war viel Interessantes dabei.

Chris:    Ich fand viele Kutschen langweilig außer die Militärkutschen aus dem 2. Weltkrieg, aber man konnte es sich trotzdem angucken. Ich glaube, für ältere Leute ist das schon eher was.

Nathalie:    Es war ein schöner Ausflug. Es war für alle interessant, also für die Senioren und auch für uns Jugendliche. Man macht ja etwas Gemeinsames und es ist immer wieder lustig, wenn wir uns unterhalten. Solche Ausflüge bringen uns mehr zusammen. Man hat etwas Neues über die Senioren erfahren, zum Beispiel,  wie das in ihrer Kindheit mit Kutschen war und zum Vergleich, was wir heute noch so kennen. Es hat uns viel Freude bereitet.

Ole:   Ich fand das Museum schön und es hat Spaß gemacht, mit den Senioren einen Ausflug zu machen. Die Führung hat mir auch gefallen.

S.Schmidt   

SELFIE

SELFIE- Selbsterkundung und Förderung individueller Entscheidungen. 

SELFIE ein Schlagwort an einigen Modellschulen im Modellvorhaben „Integrierte Berufsorientierung“.           Hilfen geben beim Übergang Schule Beruf- das ist ein Ziel des Modellvorhabens. Über das Schuljahr verteilt begleitet SELFIE die Schüler der Klassen 7 und 8. Am letzten Freitag gestaltete die Klasse 8a einen Projekttag. Hier mussten Entscheidungen getroffen werden, im Team beraten, entschieden und umgesetzt werden. Am Ende des Tages gab es mehr Klarheit über einige Zukunftsvorstellungen und ein Jobkartenspiel mit individuellem Charakter und vielseitigen Einsatzmöglichkeiten.

 

 

 

MaKey – MaKey

Calliope, MaKey-Makey (eine kleine Platine, mit dem sich leitfähige Objekte in Computertasten umwandeln lassen) – Programmieren in der Grundschule. Die Klasse 4g zeigt uns wie es geht. Da macht sogar Notenlehre Spaß.

Hellau

Groß für Klein– das galt auch in diesem Jahr für unseren Schulfasching. Schüler der Klassen 7 und 8 unterstützten bei der Faschingsfeier. Bei viel Musik, Tanz, lustigen Spielen und toller Stimmung wurde zünftig gefeiert. Den legendären Faschingspfannkuchen gab es als Stärkung.

DANKE an alle Organisatoren und Helfer

Mit Hochsprung in die Ferien

Hochsprung mit Musik  — traditionell verabschieden sich die Schüler der Klassen 7-10 mit diesem Höhepunkt in die Ferien. Ein fairer und spannender Wettkampf auch in diesem Jahr. Dank an alle mutigen Sportler und an die Organisatoren

Schöne Ferien wünschen wir!!!!

Winterlicher Schulausflug

Als besonderen Höhepunkt für die kalte Jahreszeit haben wir einen Ausflug in die Eishalle Malchow unternommen. Mit viel Spannung und Vorfreude ging es los. Einige Schüler standen das erste Mal auf Schlittschuhen. Zuerst ging es nur mit Hilfe, nach einiger Übung schon recht gut alleine. Andere haben sich als wahre Eiskunstläufer gezeigt und ihre Bahnen schnell und sicher gezogen. Schnell verging die Zeit. So mancher Po machte Bekanntschaft mit der Eisfläche, aber dennoch waren sich alle einig: das hat viel Spaß gemacht. Am Ende haben sich noch einige Schüler mit einem Kakao gewärmt.   Vielleicht trifft man den einen oder anderen in den Winterferien noch einmal dort.  

A.Quiram

Ab in die Praxis

Im letzten Schuljahr wurde mit den Schülern der Klasse 7 eine Analyse durch die Mitarbeiter des ÜAZ gGmbH Waren durchgeführt. Als Ergebnis gab es Vorschläge für zukünftige Berufsbilder. Nun war es in Klasse 8 soweit. Jeder Teilnehmer der Werkstatttage konnte sich in 3 Berufsfeldern ausprobieren. Für Viele eine tolle Erfahrung!!

Unser Dank gilt den Mitarbeitern des ÜAZ die uns diese Praxistage ermöglichen und mit viel Geduld und Engagement vorbereiten und durchführen.