Category Archives: Förderstufe 3

Klassenfahrt der 9BR

Wir, die Klasse 9BR, waren vom 11.12. bis zum 13.12.2013 gemeinsam in Hamburg. Dort übernachteten wir in einem Hostel in Bahnhofsnähe. Am Mittwoch machten wir eine Stadtrundfahrt mit der Linie 111, der Michel war ein weiteres Ziel, einige trauten sich auch auf den Turm- eine tolle Aussicht. Vom Michel über das Rathaus, Einkaufsstraße, viele Weihnachtsmärkte……..   Am nächsten Tag stand das DUNGEON auf dem Programm. Da wir alles zu Fuß erreichen wollten, konnten wir auch an diesem Tag viel von Hamburg sehen.  Den Abschluss bildete der Besuch des Musicals KÖNIG DER LÖWEN.  Für uns 3 tolle Tage   —- Anissa—-

 

Powered by TripAdvisor

Frohe Weihnachten

wünscht die Wahlpflichtgruppe Computer
schaut hier von Basti  und hier von Joseph

 

joseph weihnachten by schulewaren on GoAnimate


Groß für Klein in der Weihnachtsbäckerei

Die SchülerInnen der Klasse 9BR luden die Kleinen aus der Klasse 3 zum gemeinsamen Backen ein. Für die SchülerInnen der 9BR  hieß es in der Vorbereitung- Rezepte suchen, Einkauf planen, Materialliste erstellen…..

Heute war es nun soweit. Die Großen mit den Kleinen. Teig herstellen, kneten, ausrollen, ausstechen, dekorieren, backen und dann

hmmmmm     lecker 😆           einmal leider auch verbrannt.

Die SchülerInnen der 9BR stellten an diesem Tag nicht nur ihre Backkünste unter Beweis. Sie nutzten  die Gelegenheit zum Fotografieren, Filmen und Interviewen. Nun fehlt der Schnitt noch und so wird für die Klasse 3 noch ein kleiner Film entstehen.


Stefan interviewt seine Mitschüler

Die Schüler der 9br unterhalten sich über Weihnachten


Nikolaus

Wir befragten uns und die Schüler aus der Ukraine und Griechenland.

 


Die etwinner wünschen Frohe Weihnachten

Die etwinner bastelten Weihnachtskarten für die Partnerländer unseres Projektes. Wir sind gespannt, ob die Karten rechtzeitig ankommen.


Weihnachtsstadt

Die Klasse 9a baute eine super Weihnachtsstadt. Wir erfreuen uns jeden Tag daran. DANKE


Regionale Kontaktbörse

Wir durften am 28.11.2013 an der regionalen Kontaktbörse teilnehmen. Die Klassen 9a, 9b und 9BR machten sich auf den Weg. Auf uns warteten vorbereitete Workshops und die Ausbildungsmesse. So hatten wir nicht nur die Möglichkeit unsere Fähigkeiten zu testen. Wir nutzen in der Ausbildungsmesse auch die Möglichkeit Ausbildungsbetriebe kennenzulernen. Durch die Vielzahl an Ausstellern machten wir uns mit viel Informationsmaterial und neuen Ideen auf den Heimweg. Danke an die Organisatoren.


etwinner in Aktion

Wir lernten unsere Partnerländer kennen und setzten uns mit den verschiedenen Schulsystemen auseinander. Wer mag schaut sich unserer Ergebnisse hier  an oder schaut in dieses Fotobuch


Aufruf

zum großen Mal- und Bastelwettbewerb. Weihnachten steht bald vor der Tür. An alle SchülerInnen geht der Aufruf, Weihnachtskarten herzustellen. Eine Jury wählt die Schönsten aus und diese werden dann als Schulweihnachtsgruß verschickt.

Also- macht euch auf- gewinnt einen Preis und schickt eure Grüße auf die Reise….


Englischunterricht einmal anders

Im Rahmen unseres etwinning Projektes „Rund um uns“ trafen sich SchülerInnen aus Obrazów in Polen und SchülerInnen der Klasse 9BR um gemeinsam ihre Englischkenntnisse anzuwenden.  Wie das?? Die Technik machte es möglich. Skypen. So konnten die SchülerInnen gemeinsam testen, ob sie die gelernten Vokabeln in einem Gespräch anwenden können. Es klappte, trotz aller Aufregung sehr gut. So etwas sollten wir öfter machen- war der einstimmige Kommentar.

 


Europäisches Qualitätssiegel

etwinning Qualitätssiegel 2013 und das Europäische Qualitätssiegel für das Projekt „Durch das Schuljahr mit etwinning“.
Heute nahmen die Mädchen der Klassen 9 die Urkunden und Preise entgegen.


Europäisches Qualitätssiegel

Mit dem Projekt „Durch das Schuljahr mit etwinning“ gewannen wir das Europäische Qualitätssiegel.

eurosiegel-klein


die etwinner sind wieder da.

quali2013

Im letzten Schuljahr berichteten wir einige Male von unseren Aktivitäten. Nun erhielten wir die Nachricht das wir für unser Projekt das Qualitätssiegel erhalten haben. Glückwunsch an alle etwinner des letzten Jahres.

In diesem Jahr gibt es ein neues Projekt. Wer auf dem Laufenden bleiben möchte kann hier gern schauen. Viel Spaß.


Crosslauf 2013

Am 21.10.2013 tragen sich alle SchülerInnen zum alljährlichen Crosslauf am Volksbad.

😛  für alle die durchgehalten und gekämpft haben. Glückwunsch an die Gewinner!!

Ein Dank gilt den Organisatoren des Crosslaufes.


Europäischer Tag der Sprachen

Dazu arbeiten die etwinner mit einigen Wortspielereien


SFZ beteiligt sich mit Staffeln am Run for Charity

Am 6. ALD Automotive Run for Charity beteiligten sich auch einige Erwachsenen- und Schüler-Staffeln unserer Schule, um Spenden im Sinne unserer Schüler zu erlaufen. In diesem Jahr beteiligte sich zum ersten Mal auch eine Klasse. Die Schüler der Klasse 5a von Frau Krüger trainierten seit Anfang des Schuljahres, um sich als Team einen Obolus für die eigene Klassenfahrt erlaufen zu können. „Die Wutbande“, wie sich das Team nannte, startete mit acht Schülern. Gemeinsam mussten sie im Rahmen der Juniorläufe eine Strecke von 700m zurücklegen, bis sie das ersehnte Ziel erreichten. Angefeuert und unterstützt wurden sie dabei von den mitgereisten Eltern und Lehrern. Damit die Motivation auch bis zum Ende reichte, scheute selbst der kuzerhand zum „Teampapa“ erklärte Herr Bobe keine Mühen und begleitet den letzten Läufer bis ins Ziel. Danke an alle Beteiligten für so viel Einsatz. Alle Kinder freuen sich nun auf die gemeinsamen Tage.


Treff mit ehemaligen Schülern

Schon am 1.Schultag entstand die Idee unserer Schulabgänger einzuladen. Die Planung nahmen die SchülerInnen in die eigenen Hände. Einladungen, Plan für das Buffet, Einkaufen, kochen für etwa 20 „Leute“.     Heute war es soweit- nach 1,5 Stunden gemeinsam in der Küche war die Vorbereitung geschafft und wir erwarteten „unsere Urlauber“. Es war ein gelungener Tag  in fröhlicher Runde. FAZIT – das wiederholen wir und dann sind es nicht mehr „unsere Urlauber“. Ab September starten sie in ihren Alltag  in der Berufsvorbereitung . Dafür wünschen wir ihnen alles Gute.


Surflager der 7. Klassen 2013

 

Unser Surflager

War das ein tolles Abenteuer! Die 7. Klassen fuhren für drei Tage mit dem Fahrrad  nach Boek an die Müritz, um das Surfen zu lernen. Das Wetter war auf unserer Seite und auch die Wassertemperatur bei 16 Grad passte gut zu unseren ersten Surfversuchen. Jeweils vormittags und nachmittags wurde geübt. So schafften es einige recht schnell sicher auf dem Brett zu stehen und gleichzeitig das Segel hochzuholen. Zur Freude aller durften die Schüler nach getaner Arbeit ein Kanu oder ein Pattel zu den Brettern ausleihen.  Die Nächte verbrachten wir in Zelten auf dem Boeker Zeltplatz.  Nach dem Abendbrot unternahmen wir gern einen Spaziergang in den Ort Boek,  spielten Volleyball oder saßen in gemütlicher Runde.

Hier nun einige Berichte von den Schülern:

 

Das Surflagen in Boek

 Vom 5 bis 7. Juni 2013, führten wir unser Surflager in Boek durch.Am ersten Tag in Boek haben wir alle die Zelte aufgebaut.Als wir fertig waren gingen wir zum Strand runter.Zum Essen gab es Nudeln mit Tomatensoße in einer Gaststätte. Donnerstag als alle wach waren haben wir gefrühstückt.Danach haben wie uns umgezogen und dann ab ins Wasser Surfen üben.An dem Tag konnten wir das Surfen.Wir haben eine kurze Pause eingelegt und dann sind wir essen gefahren.Der letzte Tag am Freitag:Frühstück gegessen ,die Zelte abgebaut ,die Sachen eingepackt Um 12:00 wurden welche abgeholt und die anderen sind mit dem Fahrrad zur Schule gefahren. Ich wurde von meiner Schwester abgeholt. Alle konnten das Surfen am letzten Tag und es hat Spaß gemacht.

    Von Nicole

 

Das Surflager im Boek

Marcus

Vom 5.- 7. Julie 2013 führten wir unserSurflager Boek durch. Mittwoch den5.6.2013: wir fuhren mit dem Fahrrad durch den Müritznationalpark. Es waren 15-16 km. Wir haben alle das Zelt aufgebaut. Zum Mittag sind wir zur einer Gaststätte gefahren. Dort gab es Nudeln mit Tomatensoße. Danach sind wir zurückgefahren und haben gesurft. Donnerstag den 6.6.2013: wir haben alle zusammen Früschtück gegessen. Danach haben wir uns umgezogen und die erste Gruppe ist zum Surfen gegangen. Am Nachmittag war die zweite Gruppe mit Surfen dran. Die Zeit ist schnell vergangen und nach dem Abendbrot sind wir ins Dorf gegangen.

 

Surflager in Boek 

 Laila

 Vom 5 bis 7 Juni 2013 führten wir unser Surflager in Boek durch. Am 5 Juni haben wir uns alle in der Schule getroffen. Wo wir alle da waren haben wir das ganze Gepäck verstaut. 6 Schüler sind mit Fahrrad gefahren und die anderen mit Auto. Wo wir alle in Boek auf denn Zeltplatz waren. Haben wir unsere Zelte aufgebaut. Jeder hat jeden geholfen. Am Vormittag sind wir alle ins Wasser gegangen. Das waren dir ersten versuche auf denn Surfbrett. Dann sind wir wider alle raus gekommen, haben uns umgezogen und sind dann Mittagessen fahren. Danach haben wir uns ausgeruht.

Dann sind wir wieder ins Wasser gegangen. Zum Abendessen saßen wir alle beisammen. So langsam machen wir uns nachtfertig. Am nächsten morgen kamen wir langsam aus dem Schlafsäcken. Nach dem Frühstuck ging es wieder ins Wasser zum Surfen. Dann haben wir uns fertig gemacht und sind danach zum Mittagessen gefahren. Einige haben danach Volleyball gespielt. Die anderen haben gefaulenzt. Nach dieser Pause sind wir wieder alle ins Wasser gegangen. Wo wir alle fertig waren. Sind wir raus gekommen manche drinnen geblieben. Dann wurde es  Abends und haben uns alle am Tisch gesetzt. Danach haben wir den Abend ausklingen lassen. Am nächsten Tag verbrachten wir denn Vormittag in Wasser. Ab 12.00 Uhr fingen wir an unsere Sachen zupacken und sind dann zur schule gefahren.

 

 

Das    Surflager

Jenni

Vom 5. bis 7. Juni 2013 führten wir unser Surflager in  Boek durch.   Am 5. Juni ich war angekommen und habe mit Frau Lüpkes das Zelt aufgebaut, dann habe ich mich umgezogen und bin Baden gegangen.  Abends habe ich Abendbrot gegessen  und dann bin ich schlafen gegangen.  10-11 Uhr  wurde jeden Abend das Handy eingezogen.  Am 6. bin ich morgens Frühstücken gegangen  und danach habe ich mich umgezogen und bin baden gegangen. Am Kiosk habe ich mir was geholt für meine Geschwister und dann war ich surfen. Danach bin ich mit Frau Lüpkes Mittag  essen gefahren mit dem Auto  und abends sind wir wieder essen gegangen. Am 7. hab ich einen Jungen gesehen, der war süß und habe mit ihm geredet. Er heißt Dennis. Danach bin ich Frühstücken  gegangen und dann bin ich mit dem Surfbrett gefahren.   Ich hab das Zelt abgebaut und dann bin ich zu Schule gefahren und dann kam Mama und Benjy.  Der Hund hat sich gefreut.

 

 


Renovierung abgeschlossen

Nun erstrahlen die Räume 2.8 und 2.9 in hellen Farben. Die 9a hatte viel Spaß. 


Freiwilliges 10. Schuljahr

An dieser Schule kann die Berufsreife durch ein freiwilliges 10. Schuljahr erworben werden. Das Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds der Förderperiode 2014 bis 2020 und des Landes Mecklenburg-Vorpommern gefördert.

Berufsreife

Seminar- und Ausbildungsschule

Referendare gesucht