Der, die, das Fremde neben mir

Im Oktober beschloss unsere Klasse am Xenos-Projekt „Der, die, das Fremde neben mir“ teilzunehmen. In mehreren Gruppen sammelten wir zunächst Ideen zum Thema und auch deren Umsetzung. Diese stellten wir dann in der Klasse vor und stimmten ganz demokratisch darüber ab, wer denn die beste Idee hatte. Die Siegergruppe setzte sich nun zusammen und plante die Umsetzung ihrer Idee. Fest stand, dass es ein Trickfilm werden sollte. Christin Ehlert vom CJD Waren half dann auch tatkräftig mit Zeit und Technik. An dieser Stelle vielen herzlichen Dank noch einmal dafür! Bei der Preisverleihung im November bekam der Trickfilm einen ersten Preis. Darüber freuten wir uns natürlich riesig! Allen Beteiligten hat es großen Spass gemacht und gelernt haben wir auch dabei etwas, nämlich dass man gemeinsam viel erreichen kann.


Sport und Rodeln- Gut!

Category : Förderstufe , Sport , Unterricht

Die Schüler der Klassen 3b und 3c erlebten ihren Sportunterricht in einer ganz anderen Art. Stolz zogen sie mit ihren Schlitten zum nahegelegenen Rodelberg nach Kamerun. Mit großer Freude erkundeten die Schüler die unterschiedlichsten Abfahrtsmöglichkeiten und übten das Steuern und Bremsen. Beim Wettstreit: Wer fährt am weitesten? Wer holt den Bahnrekord? beteiligten sich alle mit viel Eifer. Schade- die Zeit verging viel zu schnell und unser Fazit: 

Winter bleibe noch recht lange- wir bilden gern ’ne Schlittenschlange!



Weihnachtsprojekt

Vorfreude auf das Weihnachtsprojekt der Klassen 2 bis 6 herrschte schon Tage vor Beginn. Ja und dann das- am Freitag kein Projektbeginn- sondern unterrichtsfrei. Dafür starteten wir am Montag mit viel Elan. Es wurde gebacken, geformt, gemalt, gespielt, gefilzt. So kam jeder auf seine Kosten. Am Mittwoch den 22.12.2010 schauten wir uns das Theaterstück „Märchen im 21.Jahrhundert von den Schülern der 7.Klassen an. Und am Ende des Theaterstückes sahen wir doch tatsächlich den Weihnachtsmann über unseren verschneiten Schulhof stapfen. Nur gut das wir viele Gedichte gelesen und Lieder gesungen hatte.

Nun wünschen wir allen eine frohes Weihnachtsfest

      


Vorhang auf 2

Jetzt wissen wir was Lampenfieber ist. Am 21.12.2010 luden wir unsere Eltern zur Premiere unseres Theaterstückes „Märchen im 21.Jahrhundert“ ein. Unsere Eltern staunten nicht schlecht. Rapunzel mit Kurzhaarfrisur, die Hexe beim Joggen, der Jäger in Rente, Dörnröschen kann nicht schlafen wegen des Fluglärms, Rotkäppchen im Lebensmittelservice und der Sterntaler als Finanzberater. Lachen und Beifall zeigten uns- Proben,nText lernen und Lampenfieber haben sich gelohnt.nNa dann vielleicht im nächsten Jahr auf ein Neues.

Team 7


Die schönsten Weihnachtskarten

Ende November startete unsere Sozialpädagogin Frau Sosna einen Aufruf- Wer gestaltet die schönste Weihnachtskarte. Die schönsten Karten sollten nicht nur premiert werden, sondern sie wurden an unsere Partner als Weihnachtsgruß verschickt. So war die Motivation groß. In fast allen Klassen wurde im Kunstunterricht gemeinsam geplant. Im Ergebnis entstanden wunderschöne individuell gestalteteKarten. Es war für die Jury kein leichtes die Preisträger zu ermitteln. So wurden alle Karten zunächst ausgestellt und am letzten Schultag die besten Karten premiert.Danke an alle fleißigen Kartengestalter!


Adventskalender zum Hören

Eine jährliche Tradition ist unser medialer Adventskalender, der mit Hilfe vieler Klassen und dem Team des Schülerradios entsteht. Die selbstgewählten Beiträge werden von den Mitgliedern des Kurses an abgesprochenen, festgelegten Terminen aufgenommen. Zu den Beiträgen gehören Lieder, Gedichte, selbstgeschriebene Geschichten, Witze, Sketche, Instrumentalmusik, Klanggeschichten, Rätsel u.v.m. Das Ganze muss natürlich schon im Oktober beginnen, denn die Bearbeitung und der Zusammenschnitt des Kalenders nimmt eine gewisse Zeit in Anspruch. Immer am 1. Dezember (Vorraussetzung – es ist ein Schultag) eines Jahres wird das 1. Türchen des medialen Adventskalenders in unserem Schulhaus zu hören sein.


„Gedisst“

Wir, die neunten Klassen, des Sonderpädagogischen Förderzentrums „Pestalozzi“ waren zu einer Buchlesung vom Müritz – Bibliotheksverein eingeladen. Der Autor Daniel Höra war extra aus Berlin angereist, um uns seinen Jugendroman „Gedisst“ vorzustellen. Gedisst heißt in der Jugendsprache soviel wie geärgert, aber auch mobben oder ausgrenzen. Daniel Höra schrieb den Roman in einer Sprache, die uns Jugendlichen vertraut ist und die wir verstehen. Alle waren aufmerksam und natürlich wollten wir wissen, wie die spannende Geschichte zu ende geht. Aber das verriet uns der Autor natürlich nicht, schließlich steht das Buch in der Stadtbibliothek für jeden zum Lesen bereit. Am Ende der Buchlesung konnten wir an Daniel Höra noch fragen stellen. Wir erfuhren z.B. wie lange es dauert solch ein Buch zu schreiben, mit welchen Problemen eine Veröffentlichung verbunden ist und das 2011 sein dritter Roman erscheint. Wir würden uns über eine erneute Einladung der Stadtbibliothek erfreuen.


Vernissage am SFZ „Pestalozzi“

Mit aufwendig gestalteten Einladungen lud die Klasse 9a am 15. und 16.12.2010 zur Vernissage an unserer Schule ein. Drei Monate lang hatten die Schüler und Schülerinnen der Abschlussklasse im Rahmen eines Projektes im Kunstunterricht zum Thema „Niki de St. Phalle“ gearbeitet. Dabei setzten sie sich intensiv mit dem Leben der französischen Künstlerin und mit deren Schaffen auseiander. Hieraus ergaben sich Wünsche zum eigenen kreativen Arbeiten. Eine Menge Spaß hatten die Jugendlichen beim Erstellen von Schießbildern. Dazu arbeiteten sie mit Wasserpistolen, Wasserbomben und Spritzen. „Dort konnte man den Gefühlen mal freien Lauf lassen“. Können und Ausdauer bewiesen die SchülerInnen aber auch beim Erschaffen von Nanas. Hierbei verwendeten sie jedoch nicht dieselben Materialien wie das künstlerische Vorbild „de St. Phalle“, sondern griffen auf „Hühnerdraht“ zurück, den sie ausformten, kaschierten und dann farbig gestalteten. Alle Ergebnisse präsentierten sie sodann auf ihrer Vernissage. Die geladenen Gäste erschienen zahlreich. Nicht nur deren Augen wurden verwöhnt, sondern auch für einen  Gaumenschmaus war gesorgt. Die Gäste konnten sich zudem selber aktiv einbringen, indem sie in Gemeinschaftsarbeit eine Nana farbig gestalteten. Gäste und Aussteller waren stolz auf die erbrachte Leistung. Weiter so!!!!!, liebe 9a. Wir sind gespannt auf neue Projekte.


Vorhang auf

vorhang aufIn diesem Schuljahr wollen wir die jüngeren Schüler überraschen. Aber wie- na zur Weihnachten passt ein Theaterstück. Was brauchen wir- wie planen wir….. Nachdem alle Fragen geklärt waren, ging es ans Werk. Nun laufen die Proben mit den Kostümen auf Hochtouren, das Bühnenbild ist fertig.Wir hoffen die Generalprobe läuft gut. Dann freuen wir uns am 21.12.2010 auf unsere Eltern- das wird Premiere. Am 22.12.2010 überraschen wir dann die Schüler der Klassen 2-6. Dann heißt es -VORHANG AUF. Team 7

vorhang auf


Fussballturnier

fussball 2010In Vorbereitung unseres Nicolauscup am 10.12.2010 trafen sich begeisterte Fussballer aus den Klassen 5 bis 9. Die Aufregung war nicht nur bei den Teilnehmern zu spüren. Viele Zuschauer unterstützen  mit Anfeuerungsrufen, Jubelschreien und ausgelassener Stimmung. Wer einen Pokal in Händen hält freut sich natürlich am Ende besonders.


Gewalt -nein danke!

Was ist Gewalt? Welche Formen von Gewalt gibt es? Wer hilft mir? Wie kann ich selber helfen? Jene Fragen und viele weitere beantwortete die Polizistin Frau Schröder den Schülerinnen und Schülern der Klassen 2 bis 3 im Rahmen eines Gewaltprojektes. Hier konnten die Kinder jedoch nicht nur theoretische Erkenntnisse sammeln, sondern auch selber von Erfahrungen berichten, Sorgen äußern und gemeinsam nach Lösungen für diese suchen. Zudem hatten die Kleinen die Möglichkeit, sich mit der Ausrüstung eines Polizisten vertraut zu machen. So verwandelten sich die Schüler plötzlich in kleine Polizisten mit Knieschonern. Aufregende Stunden mit dem“Freund und Helfer“ vergingen so wie im Flug. Sie brachten letztendlich nicht nur Spaß, sondern hoffentlich auch die Erkenntnis, dass es viel schöner ist miteinander und nicht gegeneinander zu arbeiten.


Hallo Welt!

Category : Allgemein

Leider ist unser erster Anlauf, ein Schultagebuch zu führen, Opfer krimineller Hacker geworden.

Nun fangen wir von vorn an. Kommt wieder mal vorbei, es entwickelt sich!

Die Gruppe aller Beteiligten


Freiwilliges 10. Schuljahr

An dieser Schule kann die Berufsreife durch ein freiwilliges 10. Schuljahr erworben werden. Das Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds der Förderperiode 2014 bis 2020 und des Landes Mecklenburg-Vorpommern gefördert.

Berufsreife

Seminar- und Ausbildungsschule

Referendare gesucht